Schwertkampf

Wir betreiben Schaukampf als Sport miteinander und nicht gegeneinander. Der Gegenüber ist kein Feind, sondern ein Partner, dessen Sicherheit es zu schützen gilt. Alle beteiligten sollen am Training Spaß haben und glücklich und vor allem unbeschadet nach hause gehen können. Bei uns gehen Sicherheit und Spaß vor sportlichem Ehrgeiz. Wir trainieren mit allen Mitgliedern der Komthurey, doch sind uns Gäste von Außen, die an unserem Training teilnehmen wollen, immer Wilkommen. Beim Training sind wir epochenübergreifend und legen bei der Ausrüstung nicht viel Wert auf Autentizität, solange die Ausrüstung sicher ist. Es kann also jeder, der sich physisch und mental in der Lage fühlt, hinzustoßen. Wir möchten allerdings keine Leute, die eine Gelegenheit suchen um Agressionen abzubauen. Solche Leute sollten sich lieber einen Boxsack kaufen.

Wir trainieren nach den weit verbreiteten Regeln des Codex Belli, wobei bei uns auch Armbrüste toleriert werden, die eine Spannkraft von 50 lbs. überschreiten. Wir trainieren die Basics des eins gegen eins. Doch liegt unser Schwerpunkt auf Gruppengefechten und Teamarbeit. Wir sehen unsere Mitkämpfer als Brüder, die es zu schützen gilt. Deshalb legen wir großen Wert auf Linenarbeit und taktisches Verhalten auf dem Schlachtfeld.

Unserer Darstellung gemäß trainieren wir für Gefechte mit vielen Beteiligten, wobei man natürlich ein Gleichgewicht zwischen historischer Glaubwürdigkeit, Sicherheit und finanzieller Umsetzung finden muss. So ist es uns z.B. nicht möglich die für Templer typische Kavallerie darzustellen. Wer kann sich schon ein abgerichtetes Schlachtross halten? Der Spaß darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Bei uns wird immer viel gelacht und nicht alles ist bei uns "bierernst".

Zurück zur Übersicht